Ich will der Allerbeste sein,

wie keiner vor mir war.

Ganz allein fang ich sie mir,

ich kenne die Gefahr.
Ich streife durch das ganze Land,

ich suche weit und breit,

das Pokémon um zu verstehen,

was ihm diese Macht verleiht.
Refrain:

Pokémon!

Komm schnapp' sie dir,

nur ich und du,

in allem was ich auch tu.

Pokémon!

Du mein bester Freund.

Komm retten wir die Welt.

Pokémon!

Komm schnapp' sie dir,

dein Herz ist gut,

Wir vertrauen auf unseren Mut.

Ich lern' von dir und du von mir,

Pokémon!

Komm schnapp' sie dir!

Komm und schnapp' sie dir!

Pokémon!
Egal wie schwer mein Weg auch ist,

ich nehme es in Kauf.

Ich will den Platz der mir gehört,

ich gebe niemals auf
Komm zeigen wir der ganzen Welt,

dass wir Freunde sind.

Gemeinsam ziehen wir in den Kampf,

das beste Team gewinnt.
Refrain:

Pokémon!

Komm schnapp' sie dir,

nur ich und du,

in allem was ich auch tu.

Pokémon!

Du mein bester Freund,

komm retten wir die Welt.

Pokémon!

Komm schnapp' sie dir,

dein Herz ist gut.

Wir vertrauen auf unseren Mut.

Ich lern' von dir und du von mir,

Pokémon!

Komm schnapp' sie dir!

Komm und schnapp' sie dir!

Pokémon!

Definition Demokratie:

das jeder diese Seite ändern kann

"Herrschaft des Volkes",

wurde vor etwa 2500 Jahre, xd, im Stadtstaat Athen eingeführt. Jeder freie männliche (gay xddddddddddddddddddddddddddddddddd) Bürger durfte frei sprechen und abstimmen.

Vergleich von früher zu heute abend : In der Attischen Demokratie gab es keine Gewaltenteilung. In unserer heutinge Demokratie haben wir die Gesetzgebung, Vollziehung und Rechtsprechung.

Definition Politik:

Politik geht zurück auf das griechische "ta politika", das heißt "das, was die Stadt angeht", Politik ist die Angelegenheit des Bürgers in Polis*.

*ein städtischer Siedlungskern und das dazugehöriges Umfeld


Bei uns wäre die Polis "Ahrweiler" und unsere "Attika" wäre der Kreis Ahrweiler




external image attica.gif




Vorgeschichte: 700 v. Chr. herrschte in Griechenland Aristokratie*.*Aristokratie bedeutet Adelsherrschaft.

In Griechenland herrschte große Unzufriedenheit aus den folgenden Gründen:

- Bauern besaßen zu wenig Land.

- Auf Grund von Umweltkatastrophen, wurden ganze Ernten zerstörrt (z.b Überschwämmunf, Dürreperioden und etc.)

- Bauern und das normale Volk litten Hunger.

- Immer öfter kam es zu Schuldknechtschaften.




Grundstein zur Demokratie in Athen: Solon der Schlichter:

Aufgrund der großen Unzufriedenheit in der Attika beschlossen die Adeligen einen Kompromiss zu erarbeiten, welcher Bürger niedrigen Standes und Adeligen zufrieden stellen sollte.

Sie beauftragten Solon, einen Lyricer einen solchen gewünschten Kompromiss zu erarbeiten und als Schlichter zwichen den beiden Parteien zu fungieren.

Hauptziele waren:

- mehr FICKEN

- die Beiseitigung der Schuldknechtschaft

- die Wiederherstellung des freien Kleinbauerntums

- mehr Macht für den "einfachen Bürger"

- Teilnahme an den Volksversammlungen für "alle" Bürger

- Adel muss Kriegsausrüstung selber zahlen und zur verfügung stellen.

- Adel sollte weiterhin sehr mächtig bleiben

external image Angela_Merkel_Juli_2010_-_3zu4.jpg

Han Solon



Politik in Athen:

- 508/07 bis 322 v. Chr. gab es in Athen die erste direkte Demokratie.

- Jeder berechtigte männliche Bürger konnte an der Volksversammlung (Ekklesia), sowie an den Gerichtsversammlungen teilnehmen.

- Jeder war berechtigt eine Beschäftigung auszuführen.

Damals gab es ca. 300.00 Einwohner in Athen. Davon waren 40 - 50.000 Menschen wahlberechtigt.

Die Wahlberechtigung lag meistens nur bei 10.000 Menschen. Wie man sieht haben nicht nur wir heute ein Problem mit niederiger Wahlbeteiligung. Auch Die Griechen mussten mit einer geringen Wahlbeteiligung umgehen.




Wer war berechtigt ?

Das Erbe der Griechen ist die Demokratie - wobei damals nicht jeder berechtigt war zu wählen:

- Frauen, Sklaven, Metöken und Bürger ohne Bürgerstatus (z.B. Fremdarbeiter) wurden nicht zur Wahl zugelassen.

Athen war schon früher eine "Metropolis" und zog Menschen von überall an.




external image demagoge.gif

Schaut euch das Bild einmal genauer an! Was seht ihr ?


Ich sehe einen Soldaten der auf einer Redenertribühne steht und vorträgt. Dabei hören ihm die unterschiedlichsten Menschen zu. So könnte früher eine Volksversammlung ausgesehen haben.









Politische Ordnung: Schmeatische Darstellung.

Fangen wir unten an!

external image 800px-Athenische_Demokratie_Diagramm.svg.png

Ekklesia-> Volksversammlung

Alle freie männlichen Bürger ab dem Alter von 18 durften an ihr teilnehmen. Ihr Stimmrecht erhilten sie erst nach dem Abschluss eines Wehrdienstes von 2 Jahren.

Rat der 500 -> Aus der Volksversammlung wurden Bürger ausgewählt die die Ekklesia berieten. Und neuen Entwürfe für Idee fürs Volk auserarbeitetn.

Die 10 Strategen-> wurden wiederum aus dem Rat der 400/500 ausgewählt, meist Adelige, die hauptsächlich für die Kriegsführung zuständig waren. Wichtiger Teil der Kriegsmacht war die Athner Seeflotte.

Heliai-> war das oberste Gericht. Es bestand aus 6000 Richtern (älter als 30). Sie wurden aus der Ekklesia ausgelost.

Archoten-> Sorgten für die Ausführung der Dinge, die im Gericht beschlossen wurden. Es war ein Beruf auf Lebzeit (10 Jahren).

Areopag-> auch bekannt unter "Adelsrat", konnte Urteile der Heliaia aufheben. Ihre Urteile waren unwiederruflich.

Sie war bekannt für ihre Blutgerichtbarkeit -> sie konnte über Leben und Tod entscheiden.

Mitglied des Areopag konnten nur ehemalige Archoten werden.


Rednerbühne in Pnyx:


Auf dem Bild seht Ihr eine Rednerbühne "Pnyx", sie steht in Athen, mit Blick auf die Akropolis.

Auf dem Platz konnten sich bis zu 10.000 Menschen aufhalten. Wenn die Rednerbühne nicht für die Politik genutzt wurde, spielten sich dort Theaterstücke ab. Diese Theater infomierten die Bürger über Neuigkeiten in der Attika.


i7s6r z7

Pnyx

Wenn ihr noch Fragen habt bitte fragt! Ich werde mein Bestes tun um Euch zu helfen.


=



It's Quizzz time
=


1) !?Richtig oder Falsch ?!---welche dieser Aussagen stimmen und welche nicht ?

1) Demokratie bedeutet "Herrschaft es Volkes", schon damals bestand die Attische Demokratie aus Gesetzgebung, Vollziehung und Rechtsprechung.

2) Vor der Attischen Demokratie hatten die Bürger, ein zufriedenes Leben. Als jedoch Solon die Demokratie einfühte, litten viele Menschen unter Hunger. Es breitete sich große Unzufriedenheit bei den "einfachen" Bürgern aus.

3) Es waren nicht alle Bürger in Athen berechtigt zu wählen. Nicht wählen durften: Frauen, Sklaven, Metöken - Bürger ohne Bürgerstatus, (z.B Fremdarbeiter).

*~2) Fülle die Lücken~*-- fülle die Lücken aus.

Politik geht zurück auf das griechische " ", das heißt "das, was die Stadt angeht", Politik ist die Angelegenheit des __ in der Polis.

Unsere Polis heißt "_". Und unsere "Attika" heißt ""

etwa ___.000 Einwohner lebten in Athen. Davon waren 40-50.000 Menschen Wahl berechtigt.

Die Wahlbeteiligung lag bei Menschen.



Lösungen
1. Richtig,Falsch
1) Falsch! Die attische Demokratie gab es keine Gewaktenteilung.
2) Falsch! Die Bürger waren unzufriedenund zwar vor der attischen Demokratie. Sie wollten einen Wandel. Die attische Demokratie bedeutete mehr Freiheit für den einfachen Bürger.
3) Richtig!!

2.Fülle die Lücken
1. ta politika, Bürgers, Ahrweiler, Kreis Ahrweiler, 300.000, 10.000.