Tempel, Thermen und Triumphbögen – Baukunst im Antiken Rom

external image ueberblick.jpg

Übersichtskarte Rom : http://www.roma-antiqua.de/abbildungen/antikes_rom/ueberblick.jpg



  • Römer waren das letzte Volk im Mittelmeerraum was eine bedeutende Rolle gespielt hat
  • römische Architektur ist die Baukunst der Römer zur Zeit der römischen Republik und der Kaiserzeit (ca. von 500 v. Chr. - 400 n. Chr.)
  • etruskische Architektur kam nach Eroberung der Römer (ca. 300 v. Chr. - 90 v. Chr.) hinzu
  • ab dem 2. Jh . v. Chr. kamen Einflüsse aus dem Griechischen dazu (Säulenordnung)
  • Die Römer passten die übernommenen Bauformen ihren eigenen Bedürfnissen an und entwickelten sie weiter, somit entstand ein eigener architektonischer Stil. Dadurch wurde der römische Mittelmeerraum um zahlreiche Bautypen bereichert, wie z.B.: Basilika, Thermen, Amphitheater, römische Theater, Triumphbögen und typischen Formen des Straßen- , Brücken- und Wasserleitungsbaus.


external image moz-screenshot.png



external image moz-screenshot-1.png


Triumphbögen
  • ein Triumphbogen ist ein frei stehendes, torförmiges Bauwerk, dass ursprünglich in Rom zu Ehren triumphierender Kaiser oder Feldherren errichtet wurde
  • heute noch erhaltene Bögen sind z.B.: Titusbogen, Septimius-Severus-Bogen und der Konstantinsbogen
  • ebenfalls gibt es andere Bauarten:
                    • Durchgangsbögen (Janusbogen)
                    • Stadttore (Porta Esquiline / Gallienusbogen )
                    • errichtete Bögen außerhalb der beiden Hauptstädte (Konstantinopel und Rom) wurden als Ehrenbögen bezeichnet






Konstantinsbogen
external image moz-screenshot-2.png
external image RomeConstantine%27sArch03.jpg

Konstantinsbogen:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/12/RomeConstantine%27sArch03.jpg


  • dreitoriger Triumphbogen in Rom
  • zu ehren Konstantin I. (312: Sieg bei der Milvischen Brücke)
  • begonnen 312 und vollendet am 25.Juli 315
  • 21 m hoch, 25,7 m breit und die Durchgangstiefe beträgt 7 m
  • der größte und jüngste erhaltene Bogen im Forum Romanum
  • hebt sich durch Verzierungen wie Säulen, Reliefs, … ab
    • Säulen (darauf: Reliefs von Siegesgöttinen, Soldaten und gefangenen Barbaren)
    • Bogenwinkeln : Gottheiten
    • Hauptbogen: geflügelte Siegesgötter
    • kleine Bögen : umlaufendes Relief von Konstantins Feldzug, der von seinem Sieg und der Machtübernahme in Rom zähl, beginnend von dem Aufbruch aus Mailand, über die Belagerung einer Stadt und die Darstellung der Schlacht bei der Milvischen Brücke(war Haupteingang für Reisende aus dem Norden in die römische Metropole)
    • an den Frontseiten sind 8 Medaillons angebracht, sie zeigen 4 Jagd- und 4 Opferszenen
  • sie besitzen eine Inschrift :


    • IMP CAES FL CONSTANTINO MAXIMO
      P F AUGUSTO S P Q R
      QUOD INSTINCTU DIVINITATIS MENTIS
      MAGNITUDINE CUM EXERCITU SUO
      TAM DE TYRANNO QUAM DE OMNI EIUS
      FACTIONE UNO TEMPORE IUSTIS
      REM PUBLICAM ULTUS EST ARMIS
      ARCUM TRIUMPHIS INSIGNEM DICAVIT

    • Durch die fehlenden Buchstaben ergänzt lautet die Inschrift:

    • IMPERATORI CAESARI FLAVIO CONSTANTINO MAXIMO
      PIO FELICI AUGUSTO SENATUS POPULUSQUE ROMANUS
      QUOD INSTINCTU DIVINITATIS MENTIS
      MAGNITUDINE CUM EXERCITU SUO
      TAM DE TYRANNO QUAM DE OMNI EIUS
      FACTIONE UNO TEMPORE IUSTIS
      REM PUBLICAM ULTUS EST ARMIS
      ARCUM TRIUMPHIS INSIGNEM DICAVIT


  • Die (sinngemäße) Übersetzung lautet:

    • Dem Kaiser Flavius Constantinus Maximus,
      dem frommen und glücklichen Augustus, haben Senat und Volk von Rom,
      weil er durch göttliche Eingebung und Größe
      des Geistes mit seinem Heer
      sowohl am Tyrannen als auch all seinen
      Anhängern zur selben Zeit
      den Staat mit gerechten Waffen rächte,
      diesen Triumphbogen gewidmet.
  • Diese Inschriften sind formuliert, zu ehren des triumphierenden Kaisers, für den der Triumphbogen errichtet wurde und warum er für ihn gewidmet ist.





Tempel
  • die Römer begannen im 5. Jh. v. Chr. Tempel für ihre Götter zu errichten.
  • Sie konnten ein Ort politischer Versammlung sein, Kunstwerke beherbergen und das Podium konnte als Rednertribüne dienen


Beschreibung


  • steht auf einem Podium mit frontseitiger Treppe
  • besitzt einen Kultraum(Cella), der oft in die Breite dreigeteilt ist (Göttertrias) und ebenso eine breite wie tiefe Säulenvorhalle
  • spätere Tempel hatten offene, weiträumige Vorhallen (Pronaos), diese waren oft mit angelehnten Säulen zu finden (Pseudoperipteros) . Ebenfalls kamen Rundbauten hinzu (Rom: Forum Boarium)
  • Das Pantheon ist unter der röm. Architektur eine absolute Ausnahme
    ( Vorhalle: rechteckig ; Zentralbau: kreisrund


external image 800px-IMG_0558RD.jpg

Pantheon :
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/41/IMG_0558RD.jpg/800px-IMG_0558RD.jpg





Tempel des Divus Hadrianus (Hadrianstempel)
    • 145 n. Chr. weihte Kaiser Antoninus Pius seinem Vorgänger Hadrian einen Tempel
    • er hat :
              • ein 4 m hohes Podium
              • 11 Korinthische Marmorsäulen (Höhe: 15m ´; Durchmesser: 1,44m)
              • der ursprüngliche Kultraum war auch aus Marmor
external image 800px-Hadrianstempel_Diana_1.jpg

Hadrianstempel: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/7/7d/Hadrianstempel_Diana_1.jpg/800px-Hadrianstempel_Diana_1.jpg



external image hadrianstempel.jpg

http://www.roma-antiqua.de/abbildungen/antikes_rom/marsfeld/hadrianstempel.jpg





Thermen
  • jede römische Stadt hatte mindestens 1 Therme
  • nur reiche Bürger konnten sich ein eigenes Bad im Haus leisten
  • Baden war aus hygienischen Gründen für die Römer sehr wichtig
  • dort erholte man sich, trieb Sport, traf Freunde und besprach geschäftliche und politische Angelegenheiten
  • Männer und Frauen badeten in getrennten Räumen oder zu unterschiedlichen Zeiten

Badevorgang:


  • Auskleideraum, dort legt man seine Kleider ab (apodyterium)
  • zur Erwärmung des Körpers ging man in die palaestra, um sich sportlich zu betätigen, um später in die Warmlufträume (sudationes) zu gehen oder man setzte sich ins Schwitzbad (laconicum)
  • Warm- bzw. Heißwasserbad (caldarium)
  • Körper wurde langsam wieder abgekühlt imWarmluftraum (tepidarium) mit mittlerer Temperatur
  • Kaltwasserbad (frigidarium)
  • danach schwamm man noch einige Runden Im Schwimmbecken (piscina / natatio)
  • Diese Prozedur wurde mehrmals wiederholt

  • es gab 5 verschiedene Bädertypen:
      • Reihenbad: Räume alle nebeneinander
      • Blockbad: Räume in zwei oder mehreren Reihen nebeneinander
      • Ringanlage: Räume wurden teilweise verdoppelt und so angelegt, dass man bei einem Badevorgang einen Rundgang machen konnte
      • kleiner Kaisertypus: zwei ringförmig zusammengeschlossene Reihentypen
      • großer Kaisertypus: große Mittelachse mit Kaltwasserbad, Warmluftraum und Warm- bzw. Heißwasserbad



Caracalla – Thermen
  • 216 n. Chr. eröffnete Kaiser Caracalla die Therme
  • pro Tag wurden ca. 6000 – 8000 bedient
  • die Errichtung begann im Jahr 212 (belegbar laut Ziegelstein)
  • eröffnet 216 v. Chr.
  • täglich 9000 Arbeitskräfte
  • fertig wegen Dekoration und Umfassungsanlagen erst im Jahr 235
  • Heute die besterhaltene Thermenanlage in dieser Größenordnung in Rom und auf der Welt



external image 2000_425.jpg

Caracalla Thermen:
http://www.roma-antiqua.de/abbildungen/antikes_rom/circus_maximus/2000_425.jpg





external image caracalla_gr.jpg

Caracalla Thermen:
http://www.roma-antiqua.de/abbildungen/antikes_rom/circus_maximus/caracalla_gr.jpg



Literaturquellen :
http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6mische_Architektur




http://de.wikipedia.org/wiki/Triumphbogen




http://www.antikefan.de/themen/tempel/tempel.html




http://www.antikefan.de/themen/thermen/thermen.html