Biiild2.jpg


Die Tyrannen

Mit Hilfe ihres Volkes ergriffen einige Aristokraten die Gelegenheit,

ihre adligen Konkurrenten innerhalb der Polis

auszuschalten und zur Alleinherrschaft zu gelangen.


Reformen des Adels

- Rückkauf der Versklavten

- Entschuldung der Kleinbauern

- Aufteilung des Grundbesitzes der verfeindeten Adelsgeschlechter unter den Besitzlosen

Daneben wurde auch „Kulturpolitik“von vielen Tyrannen betrieben.

Bauten wurden errichtet, Festlichkeiten etc... Auf Dauer konnte sich die

Tyrannis, bis auf wenige Ausnahmen, nicht bei den Griechen durchsetzen.


Solon - der erste Reformer


Der Archon ( Regierungsbeamte in der Antike) Solon hatte im Jahre 594/93vor Chr. geplant,

die vorhanden sozialen Spannungen abzubauen. Das Reformwerk war der erste

Schritt Athens zur Demokratie.


Reformvorhaben

- Die auf Grundstücken lastenden Schulden wurden wesentlich gemindert

- Alle wegen Schulden leibeigen gewordenen Personen wurden freigelassen

- Die Verpfändung der eigenen Person wurde verboten

- Das bisher geltende Recht wurde neu gefasst





external image Historical-map-of-Sicily-bjs-1.jpg



Geschichte Siziliens:


- Wechselhafte Geschichte Sizilien ist geprägt durch die
zentrale Lage der Insel im Mittelmeer.
- Die Städte Siziliens hatten eine große Bedeutung für
Seefahrt und Handel.
- Neue Eroberer haben sich der Insel bemächtigt, sind geblieben
haben sich mit der bereits ansässigen Bevölkerung vermischt
und ihre Spuren in der Kultur Siziliens hinterlassen.

- Die Insel war nur selten politisch selbständig,
wurde von Reichen beherrscht, die ihr politisches Zentrum
nicht auf Sizilien hatten.









Diese Liste enthält die Tyrannen, die in der Antike auf Sizilien geherrscht haben.
Die Jahreszahlen geben die Regierungszeit an.

Akragas :


Phalaris (ca. 570 -550 v. Chr.)
Emmeniden – Herrscherfamilien
Theron (ca. 488 – 473/472 v. Chr.)
Thrasydaios (ca. 473/472 – 472 v. Chr.) Sohn von Theron, von Hieron I. Besiegt
Phintias (289 – 279 v. Chr.

Gela :


Kleandros (ca.505 – 500 v. Chr.)
Hippokrates (ca. 500 – 491 v. Chr.)
Deinomeniden, Herrscherfamilie
Gelon (491 – 485 v. Chr.)
Hieron I. (485 – 478 v. Chr.)
Polyzalos (478 - ??? v. Chr.)

Himera :


Terillos (??? - 483 v. Chr.)

Leontinoi :


Panaitios (ca. 600 - ??? v. Chr.) erster Tyrann Siziliens
Hiketas († 338 v. Chr.)

Syrakus :


Ältere Tyrannis

Deinomeniden, Herrscherfamilie
Gelon (485–478 v. Chr.)
Hieron I. (478–466 v. Chr.) Bruder des Gelon
Thrasybulos (466 v. Chr.) Bruder des Gelon und Hieron, vom Volk vertrieben

Jüngere Tyrannis


Dionysios I. (405 – 367 v. Chr.)
Dionysios II. (376 – 357 v. Chr. und ca. 347 – 344v. Chr.) Sohn des Dionysios I.
Dion (357 – 354 v. Chr.) Schwager von Dionysios I.
Hipparinos (353 – 351 v. Chr.) Sohn des Dionysios I.
Nysaios (351-347 v. Chr.) Sohn von Dionysios I.


Spätere Monarchen


Agathokles (317–289 v. Chr.)
Hiketas (289–280 v. Chr.)
Hieron II. (270–215 v. Chr.




external image 170px-Palermo-Museo-Archeologico-bjs-11.jpg




Vor- und Frühgeschichte


  • Sizilien wurde spät besiedelt
  • Ältesten Funde aus dem frühen Jungpaläoltithikum (ca. 35.000 v. Chr.)
  • Menschen lebten als Jäger uns Sammler, hinterließen Spurenin Grotten und Felsnischen.
  • Bedeutendsten Hinterlassenschaften: Höhlenmalerei und Ritzzeichnungen.
  • Jungsteinzeit: Zuzug einer Bevölkerung mit sesshafter Lebensweise,Ackerbau und Viehaltung.
  • Kulturen lassen sich durch die Nutzung der Keramik abgrenzen:Ältesten jungsteinzeitlichen Funde (5.-4. Jahrtausend v. Chr.) stammen
    aus der Nähe von Stentinello.
  • Verbreitete Untergruppe der Cardial- oder Impressokultur hat daher den Namen,, Stentinello-Kultur´´.
  • Keramiken sind mit Ritzmustern dekoriert.
  • Zeitgleich mit der Stentinello-Kultur entstand auf den Liparischen Inseln die Serra-d'Alto-Kultur. Die Keramikgefäße waren mit farbigen Spiral-,
    Mäander und Zickzackmustern bemalt.

  • Einwanderungswellen brachten die Metallverarbeitung ( zunächst in Form von Kupfer)
  • Arbeitsteilung durch zunehmende Spezialisierung.Bestimmte Berufszweige bildeten sich, neue wirtschaftliche Tätigkeiten
    und Zentren entstanden.
  • Älteste bekannteste Kultur der sizilianischen Kupferzeit ist die Conca-d'Oro-Kulturaus dem 3. Jahrtausend v. Chr. . Keramiken waren mit einfachen Linien und Punktreihen verziert.
  • Bronzezeitliche Kultur von Castellucio folgte, etwas später die Thapsos-Kultur.
  • Bronzezeitlichen Kulturen aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. sind überwiegend durch Gräberfunde bekannt.
  • Ältesten geschichtlichen Bewohner Siziliens waren die Sikaner.
    Siedlungszentrum war Sant' Angelo Muxaro in der Nähe von Agrigent.
  • Daidalos soll der Sage nach, dort nach seiner Flucht von Kreta für den SikanerkönigKokalos die Burganlage vom Kamikos und andere prächtige Bauwerke errichtet haben.










Tyrannis



Mit dem Begriff Tyrannis wird eine Herrschaftsform der griechischen Antike umschrieben,
die besonders im Zeitraum zwischen 600 v. Chr. Und200 v. Chr. vorkam. Hierbei handelt es
sich um eine Art Alleinherrschaft. Im Gegensatz zur Baseleia ("Königtum") bezeichnete der
Begriff Tyrannis dabei in der Regel eine illegitime Form der Alleinherrschaft über eine Polis
(Staat), in der eine monarchische Staatsform eigentlich nicht vorgesehen und mit den nomoi
("Gesetzen") schwer oder gar nicht vereinbar war.


Der Tyrann versuchte durch Gewalt an die Macht zu kommen. Er regierte durch Gewalt und
wurde meist auch durch Gewalt gestürzt.

Eine heutige unumstrittene Rekonstruktion der Errichtung einer ,,typischen´´ Tyrannis sieht aus
wie folgt: Der Ausgangspunkt ist eine innere Krise in einer Polis, die es Adeligen ermöglicht, sich zum Fürsprecher des (sozial benachteiligten) Volkes zu machen. Während der volksverbundenen Regierung werden die Interessen breiterer Volksgruppen aufgegriffen, Zugeständnisse gemacht und Wohltaten vollbracht. Vor allem gegen die adligen Konkurrenten innerhalb der Polis ist die Herrschaft gerichtet. Verliert dann aber ein Alleinherrscher bei dem erstarkenden Volk die Basis, weil er sich außerhalb des Rahmens und der Normen der Polis stellt und geht das Volk dann mit anderen Aristokraten zusammen, entwickelt sich aus dem Kampf um den Machterhalt der Tyrann. Er greift zu Willkürakten und Brutalität. Ein Angriff von außen oder eine Revolution innerhalb der Polis führen schließlich zum Tyrannensturz.




Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Siziliens
http://de.wikipedia.org/wiki/Tyrannis